Parlament?

Mareta Dagostino
Mareta Dagostino
 Member in General Themes
Das Metropolis Grid hat ein Parlament. Gebäude, Metropolis-Fahnen, Abstimmungsautomat, viele Sitzplätze sind vorhanden. Also was fehlt?

Vielleicht gar nichts, denn möglicherweise sind wir (die Community) zufrieden, wenn wir auf unseren Regionen in Ruhe bauen und Partys feiern können. Dann ist alles gut, und dieser Beitragsstrang (Thread) hat sich erledigt.

Vielleicht gibt es schon Gruppen, die ihre Wünsche an die Gemeinschaft der Metros außerhalb der Öffentlichkeit austauschen, zum Beispiel in "sozialen Medien". Das ist dann nicht ganz so gut, denn da kriegen es die anderen ja nicht mit.

Die Metro-Admins halten das Grid am Laufen, und das machen sie meiner Meinung nach sehr gut. Sie sind aber nicht Könige der Inworld-Community, werden also vermutlich keine initiale "Regierung" stellen. Kraft ihres Amtes werden sie nur eingreifen, wenn das Grid durch illegale Aktionen oder Sabotage in Gefahr gerät. Der Hypergrid e.V. mischt sich ausdrücklich nicht in die inneren Angelegenheiten von Metropolis ein. In der Community gibt es teilweise eine andere Erwartungshaltung, diese muss leider enttäuscht werden.

Immer wieder mal werden Wünsche geäußert, dass es doch schön wäre, wenn es irgendwas gäbe, wo man sich zugehörig fühlen könnte und wo Meinungen diskutiert werden? Etwas wie eine virtuelle Heimat? Vielleicht wird es ja nach Jahren der Totenstarre doch noch was mit einer Demokratischen Republik Metropolis der freien Virtuellen Welten, wie sie auf unserem Wappen prangt!

Wird es Programme geben, über die man abstimmen kann? Fraktionen, die mögliche Zukünfte diskutieren? Oder sind wir zufrieden, wenn wir auf unseren Regionen in Ruhe bauen und Partys feiern können. Das wäre ja auch nicht schlimm, nur sollten wir dann auch zu dieser Meinung stehen.

                                     
Liebe Grüße,
Mareta


Thanked by: Pius Noel

Comments

  • Pius Noel
    Pius Noel
     Member
    Jetzt hast du mir den Wind aus dem Segel genommen! Ich dachte die Idee mit dem Parlament sei längstens tot. Es freut mich zu hören, dass der Gedanke wieder auflebt.

    Gleichzeitig muss ich aber eingestehen, dass sich mein Alter Ego vor etwas mehr als zwei Jahren aus gesundheitlichen und familiären Gründen aus der gesellschaftlich aktiven Grid-Gemeinschaft zurückgezogen hat und seither nur noch für die technische Belange im engsten Freundeskreis zuständig war. 

    Dazu kommen noch Terminkonflikte mit dem Stammtisch und anderen Aktivitäten an denen ich nicht mehr teilnehmen kann.

    Aus diesen Gründen weiss ich gar nicht so recht was ansteht. Ich bin aber gerne bereit, wo immer ich kann, meinen Beitrag zu leisten.

    Mir ist allerdings nicht ganz klar wie das funktionieren soll, wenn das Parlament keine Befugnisse hat. Bestimmt gibt es Bereiche, wie die Organisation eines Events, die von der Community unter Mitwirkung des Parlaments abgewickelt werden können. Aber zum Einen braucht es dafür kein  Parlament und zum Andern, kann das Parlament niemals über finanzielle und technische Belange bestimmen, wenn dazu vorher nicht der notwendige Ramen geschaffen wird.

    Da ich eher von der technischen und administrativen Seite her komme, wäre für mich z.B. eine Arbeitsgruppe zur Diskussion rund um das Thema Kostensenkung und Kostenverteilung interessant. Eine solche Arbeitsgruppe kann ich mir aber nur unter Mitwirkung von Admins und Vertretern aus dem Verein vorstellen, damit die erarbeiteten Resultate auch umgesetzt werden können.

    Vor mehr als zwei Jahren war auch die Neugestaltung der Website ein Thema. Es gab Angebote zur Mitarbeit aus der Community. Mal abgesehen vom Dashboard, den dahinterliegenden Diensten und dem Forum ist mit dem Rest seither nicht viel passiert. Auch hier geht es nicht ohne Mitarbeit aus der Technik.

    Weiter gesponnen sähe ich noch ganz andere Themen, bei denen Metropolis sogar eine führende Rolle übernehmen könnte, wie der Dezentralisierung des Grids, wobei mir klar ist, dass es nicht einfach sein dürfte, die erforderlichen technischen Ressourcen bereitzustellen. Auch hier braucht es eigentlich nur eine Arbeitsgruppe aus Entwicklerkreisen, die das Thema ernsthaft angeht und kein Parlament.

    Zusammenfassend bleibt für mich somit die Diskussion rund um die Festlegung der Zielsetzungen und der Befugnisse des Parlaments im Vordergrund, bzw. die schriftlich niedergelegte "rechliche" Grundordnung, welche die Aufgaben, Rechte und Pflichten des Parlaments klar definiert.
  • Copper Tomsen
    Copper Tomsen
     Member edited August 6
    Mann mann mann...verteht denn niemand hier das hypergrid. ev , und somit metro darunter, ein gemeinnütziger Verein ist?? da gelten völlig andere "spielregeln" rechtlicher Art " als in einem normalen Verein..
    Da muß sehr darauf aufgepaßt werden ( mehr als in einem normalen Verein) das gesetzliche Dinge eingehalten werden, sonst fliegt dieser Satus weg, und Admins hätten die rechtlichen Konsequenzen zu tragen!
    Daher auch diese nicht zielführenden Kommentare von andern Grid Usern (Dorena) zu dem Thema was Lena schrieb :-(
    Auch noch dann aus gid talk ( dem ... Forum) zu rezitieren als nicht -metro-avatar ist kontraproduktiv!
    Liebe Admins: Ihr macht einen tollen Job..laßt euch da nicht beirren!
    Im Gegensatz zu andern Grids hat Metro einen völlig anderen rechtlichen Status mit erheblicher Außenwirkung.
    In einem Parlament könnten somit de Fakto blos interne Probleme angesprochen werden wie es quasi am Stammtisch besprochen wird.
    Eine echte Mitbestimmung kann bei dem rechtlichen Metro Status so nicht stattfinden, da letztendlich die Admins den Kopf herhalten müssen!
    Alles Anbieten für technische  Hilfe ist ja sicher löblich.
    Aber das ist nicht über den Tellerrand geschaut...
    Die Situation nach außen ist da extrem. und könnte im Extremfall bedeuten, falls die Verantowrtlichen die Vorschriften nicht einhalten, daß das Finanzamt beispielsweise Forderugen stellt, mit der diese Leuts auch privat haften würden!
    Also kann ein Parlament hier blos eine Plattform der meinungsäußerung, aber nie eine Mitbestimmung mit rechtlich wirksamen Dinge sein!

    Danke Mareta für den Post...!!
  • Bogus Curry
    Bogus Curry
     Member
    Hallo zusammen ;D
    Ich hab bisher immer so gehalten, das ich Äusserungen zu gridtalk mich nicht äußere. Zu Lena und und Zak hatte ich persönlich und auch Dorena ein gutes Verhältnis. Das hier aber von einem  metrouser das gridtalk als steinwerferforum  bezeichnet, möchte mich doch mal äussern

    @Copper Tomsen  weiss nicht woher dir die Frechheit nimmst so was zu behaupten. Kennst das gridtalk nur als Mitleser, ich dich in Zukunft bitten so  eine Art von Äusserung zu unterlassen.

    Sorry Admins für das OT, aber ich könnte so was nicht stehen lassen.
    Thanked by: Dorena Verne
  • Sheera Khan
    Sheera Khan
     Moderator edited August 6
    Tja, so ist das Leben eines Moderators eben ... Lässt man eine persönliche Ansicht eines Benutzers  stehen motzen die Einen, entfernt oder entschärft man den Text schreien alle im Chor: ZENSUUUUR!1!11!!
    Da lasse ich den Text lieber stehen, dann motzt nur eine Hälfte ...

    GridTalk zensiert Beiträge nicht? Ok, dann akzeptiert bitte auch unzensierte Beiträge in anderen Foren! Denn das "vorbereiten (der Admins) auf die Guillotine"* erhöht meine Bereitschaft zur Teilnahme am Gridtalk Forum auch nicht wirklich...

    Happy bashing allerseits

    Sheera (genießt die Zeit ohne Stress)

    * korrektes Zitat: Uwe Furse in Gridtalk, Thread "Inworldz gibt auf", Beitrag #20: "...um die Götter mit Admin-Grad auf die Giutine vor zu bereiten."

    Thanked by: Lena Vanilli
  • Lena Vanilli
    Lena Vanilli
     Administrator edited August 7
    Huhu Mareta,

    vielen Dank für dein Posting zum Thema Demokratie! Die Älteren von uns werden das Anfangs-Posting von @Mareta Dagostino noch gelesen haben! Was zwischen deinem Posting und diesem Kommentar gepostet wurde können wir zum großen Teil vergessen. Mit jeder anderen Reaktion tut man diesen Dramen zu viel Ehre an.

    Jedesmal, wenn ich die Kurzbeschreibung "das demokratische Grid" in Bezug auf die Metro lese, dann denke ich mir auch: streichen wir das jetzt mal überall, oder haben wir noch Hoffnung, dass sich irgendwo doch noch sowas wie Mitverantwortung entwickelt. Und so verstehe ich auch dein Posting, Mareta: als "Weckruf"!

    Technisch gesehen wäre alles vorhanden, um z.B. basisdemokratische Entscheidungen zu unterstützen. So war es von Anfang an geplant und es ist ja auch immer noch an verschiedenen Stellen zu lesen. Aber die ersten beiden "Parlaments-Sitzungen" haben gezeigt, dass es ohne bestimmte Strukturen und Festlegungen nicht funktioniert. Jedenfalls gingen beide Sitzungen (besonders die letzte) in einem anarchistischen Chaos unter, wo Krawallmacher und ewige Miessmacher die Szene bestimmten.

    Aber mittlerweile haben wir auch andere rechtliche Strukturen in Verein und Grid. @Copper Tomsen
     hat vollkommen recht, wenn er anmerkt, dass die Allgemeinheit an einen gemeinnützigen Verein gewisse Anforderungen stellt. Und das hier Regularien und gesetzliche Vorgaben einzuhalten sind. Insoweit können wir diese "Basis-Demokratie" gar nicht mehr in dieser Weise umsetzen. Der Verein hatte ja so schon genug Arbeit mit dem Finanzamt, um die Anerkennung zu erreichen. 

    Es sollte aber trotzdem noch genug Möglichkeiten geben, wo sich einzelne Metros, oder auch Rollenspiel-Teams oder Interessen-Gemeinschaften für ein Thema engagieren können. Das kann z.B. auch die Unterstützung bestimmter Rollenspiele, oder Kunst-  oder Bildungsprojekte sein. Die Metro-Admins sind zu allem bereit und unterstützen solche Bestrebungen. 

    @Mareta Dagostino hat mit diesem Posting ein (wie ich finde) wichtiges Thema angesprochen. Vielleicht gibt es ja in diesem Thread noch richtig gute Ansätze, wie wir die Demokratie in der Metro voranbringen können.

    Die Admins freuen sich (mit Mareta) auf konstruktive Beiträge!

    Liebe Grüße
    Lena

  • Eryn Galen
    Eryn Galen
     Moderator CreativeGroup
    Demokratie? Bin ich für! Und zwar immer!
    Die Umsetzung, das ist schon richtig, wird nicht einfacher. Meiner Meinung nach spricht aber nichts dagegen, das Parlament zu nutzen - und sei es nur, um gridinterne Entscheidungen zu treffen.
    Eines fällt mir da ganz schnell ein: Metro finanziert sich aus Spenden. Es ist aber nun schon länger so, dass immer wieder die gleichen (wenigen) Leute spenden und es für die aufwändige Technik und Sicherheit - die ja auch ein Alleinstellungsmerkmal der Metro ist - nicht reicht.
    Nun könnte ich mir vorstellen, dass alle zusammenkommen und mal abstimmen, ob sie diese hochwertige Technik denn noch wollen, denn scheinbar möchten ja nicht so viele dafür zahlen.
    Was dann daraus wird, ist etwas anderes, aber eine Signalwirkung dürften solche Abstimmungen durchaus haben ;-)

    Und ja, ich weiss, das ist provokant. Also harre ich der Antworten...
  • Mareta Dagostino
    Mareta Dagostino
     Member edited August 6
    Hallo,

    ich möchte mit zwei fiktiven Szenarien darstellen, dass ein sorgfältig ausgearbeiter "Volkswille" durchaus mehr erreichen könnte als Diskussionen über das beste Inworld-Rollenspiel. Ganz wichtig: Das hier geschriebene ist hypothetisch und meine ganz persönliche Meinung, auch das hier angenommene Verhalten des Admin-Teams ist hypothetisch!

    Szenario 1:
    Eine Gruppe meint, die Mehrheit der Bewohner will zur Kostenersparnis noch mal mit einem neuen Assetserver neu durchstarten. Sowas würde das Admin-Team von sich aus wohl nur als aller-aller-allerletztes Mittel machen, denn wegen der unvermeidlichen Inventarverluste wären sie auf jeden Fall am Ende die Bösen. Jetzt bildet sich eine Arbeitsgruppe, für und wider wird diskutiert und im Metro-Forum sauber protokolliert. Eine Abstimmung im Parlament ergibt ein prinzipielles "go". Danach wird konkret geplant, wie die hunderte aktiven Bewohner ihre Inventare sichern können, ein Zeitplan erarbeitet, Freiwillige stellen ihre Regionen für IAR-Backups zur Verfügung usw. Volksabstimmung. Dann Countdown und ohne schlechtes Gewissen kann nun Uncle im Maschinenraum die Datenbank löschen.

    Szenario 2:
    Eine Gruppe meint, die ewigen Spendenaufrufe zur Adventszeit nerven. Vielleicht findet sich ja eine Mehrheit für ein Bezahlmodell? Es könnte zum Beispiel pro angedocktem selbstgehosteten Server eine Gebühr verlangt werden, oder pro 100 MB Inventar-Assets. Auch das würden die Admins vielleicht nicht als aller-aller-aller aber als ziemlich letztes Mittel einführen, wenn nämlich die einzige Alternative wäre das Grid monateweise abzuschalten. Grund siehe oben, sie wären die Bösen. Würde die Parlamentsgruppe das sachlich durchdiskutieren und am Ende sich eine Mehrheit für eine Gebühr finden, wäre so eine Änderung denkbar.

    Kein Szenario:
    Nicht realistisch ist jedoch, dass eine Inworld-Parlamentsmehrheit beschließt, "die Admins" sollen mehr arbeiten oder mehr Risiko eingehen. Keine demokratische Entscheidung darf übergriffig werden. Wenn also etwas beschlossen wird, muss auch jemand zur Verfügung stehen, der das Beschlossene umsetzt. Das Parlament als Beschwerdestelle gegen "die Admins" wäre ein klares Missverständnis.

    Viele Grüße,
    Mareta
  • Lena Vanilli
    Lena Vanilli
     Administrator
    Huhu Mareta,

    wir haben derzeit ca. 3.200 aktive User (Login in den letzten 30 Tagen) aller möglichen Nationalitäten. Damit fängt das Problem schon an. Ziele müssten nicht nur international verstehbar sein, sondern auch international diskutiert werden können.

    Ist das Gremium dann die Gemeinschaft aller aktiven User? Wir sind damals bei der ersten "Parlamentssitzung"  schon an 60 Leuten gescheitert. :( 

    Damals mussten wir feststellen, dass immer die gleichen Schlammwerfer (!) solche Aktivitäten torpedierten. Obwohl sie eigentlich mit der Metro nix zu tun haben, versuchten sie alle Bemühungen im Keim zu ersticken und ihre "Meinung" den 3.140 Metros aufzudrängen. Ich persönlich brauche sowas nicht nochmal. Und ich weiss von den anderen Admins, dass die genauso denken.

    Wir hatten uns damals echt auf tolle Diskussionen gefreut. Und mit uns auch viele Metros. Bekommen haben wir aber von diesen Störern nur Neid, Hass und einen unglaublichen Zerstörungswillen. 

    Ich habe aber bis heute noch kein einziges ernsthaftes Thema gehört, welches in der Metro demokratisch diskutiert werden sollte oder könnte. Da klammere ich jetzt mal alles Finanzielle aus, da das nicht zur Disposition steht (Gemeinnützigkeit etc.). Aber es könnten sich Arbeitsgemeinschaften bilden um gewisse Themen voran zu bringen. Aber auch da kommt nix.

    Liebe Grüße
    Lena
         
  • Mareta Dagostino
    Mareta Dagostino
     Member
    Hallo Lena,

    sicherlich wäre das ein großes Stück Arbeit. Gruppen müssten sich organisieren, für ihr Anliegen werben, vielleicht mal mit kleinen Themen anfangen und nicht gerade den beiden Extrembeispielen aus meinem letzten Beitrag. Weil sowas Arbeit und oft auch undankbar ist (wie RL Politik halt auch), vermute ich mal dass eigentlich fast alle doch soweit zufrieden sind. Jedenfalls hat hier im Forenthread niemand Interesse gezeigt irgendwas zu gründen. Sich selbst gemütlich zurücklehnen und forden, andere sollen gefälligst sowas organisieren, kann es ja auch nicht sein: Schon gar nicht, wenn die Arbeit am Admin-Team hängenbleibt, das eh schon viel Freizeit in den Betrieb von Metropolis steckt.

    Zumindest haben wir jetzt einen Forenthread fürs Parlament, wenn mal wieder jemand nach mehr Demokratie schreit... ;) Für mich ist das Thema erst mal durch.

    Viele Grüße,
    Mareta
    Thanked by: Lena Vanilli
Sign In or Register to comment.

Welcome

It looks like you're new here. If you want to get involved, click one of these buttons!

Discussions

© Copyright 2018 - Metropolis Metaversum
All times are GMT